Speedway-WM: Mikkel Michelsen gewinnt Grand Prix Deutschland

Bei grossartiger Stimmung im vollgepackten Speedwaystadion Ellermühle sahen die Zuschauer aus ganz Europa erstmals seit 27 Jahren einen GP in Landshut und dabei spannende 23 Läufe bis zur Entscheidung im grossen Finale. In den beiden Halbfinals setzten sich zuerst Weltmeister Bartosz Zmarzlik und der Däne Mikkel Michelsen, im zweiten Semi der Australier Jack Holder und der Pole Dominik Kubera durch und qualifizierten sich für das Finale der vier Besten. Hier gewann überraschend Michelsen den Start und konnte seine Führung verteidigen. Nach schwächerem Start konnte sich Zmarzlik erst gegen Kubera und auf den letzten Metern auch gegen Jack Holder durchsetzen und wurde vor dem Australier Zweiter.

Der deutsche Grand Prix Fahrer Kai Huckenbeck und der erst 19-jährige Norick Blödorn konnten die hochgesteckten Erwartungen nicht erfüllen. Huckenbeck kämpfte mit seiner Technik, der Werlter konnte aus seinen ersten zwei Läufen keine Punkte mitnehmen. Am Schluss war er mit fünf Punkten Zwölfter. Nach drei von elf GP-Rennen steht er in der WM-Wertung auf Platz 11. Blödorn, der mit der Wildcard des Veranstalters AC Landshut nominiert war, erzielte einen Punkt und konnte wertvolle Erfahrungen in seiner jungen Karriere sammeln.
Zmarzlik hat die WM-Tabellenführung mit 50 Punkten übernommen und hat zwei Punkte Vorsrung auf Holder.

Text: Thomas Schiffner, Fotos: Breu / Schiffner

Ergebnisse Speedway Grand Prix Landshut, 18. Mai:
1.Mikkel Michelsen (DK), 10+3 Punkte
2.Bartosz Zmarzlik (PL), 12+2
3.Jack Holder (AUS), 9+1
4. Dominik Kubera (PL), 11+0
5.Robert Lambert (GB), 10
6. Leon Madsen (DK), 9
7.Daniel Bewley (GB), 11
8.Jason Doyle (AUS), 9
9. Szymon Wozniak (PL), 8
10,Tai Woffinden (GB), 8
11. Nartin Vaculik (SK), 8
12. Kai Huckenbeck (Werlte), 5
13.Andzejs Lebedevs (LV), 5
14.Fredrik Lindgren (S), 4
15. Norick Blödorn (Flintbek), 1
16. Jan Kvech (CZ), 0
17. Martin Smolinksi (D), 0
18. Erik Riss (Bad Wurzach), 0

WM-Stand nach 3 Läufen:
1. Bartosz Zmarzlik, 50 Punkte
2. Jack Holder, 48
3.Jason Doyle, 47
4. Robert Lambert, 41
5. Mikkel Michelsen, 36
6. Daniel Bewley, 28
7. Martin Vaculik, 27
8. Fredrik Lindgren, 26
9. Dominik Kubera, 25
10. Leon Madsen, 25
11. Kai Huckenbeck, 25
17. Norick Blödorn, 2
 

Zurück

Zugehörige Dateien